Sternmarsch als Zeichen für den Frieden

Am 16.03. fand statt des Unterrichts ein Aktionstag für den Frieden in der Ukraine statt, in dessen Rahmen sich die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus und Fachoberschule Asbach sternförmig auf den Weg zu unterschiedlichen Zielen machten, von denen aus sie später zur Abschlusskundgebung auf dem Schulhof wieder zusammenkamen.

Auf ihren Wanderungen hatten die jungen Menschen im Bereich der Ortsgemeinden Asbach und Buchholz Müll gesammelt und wurden für ihr Engagement  im Gegenzug mit großzügigen Spenden seitens der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinden Asbach und Buchholz „entlohnt“,  die zusammen mit den Spenden, die im Familienkreis und den Nachbarschaften eingesammelt worden waren, eine unglaubliche Summe von über 10 000,00 € ergaben. 

Das Spendengeld wird der Ukrainehilfe von „Kinder in Not e.V.“ zur Verfügung gestellt.

Das Orga-Team (Elke Voss, Stefanie Klör, Jörg Müller und Stefan Eckoldt) war angetan vom Enthusiasmus, mit dem nicht nur Spendengelder, sondern auch Müll gesammelt wurde. Zudem hatten die Jugendlichen Friedenbotschaften verfasst, die zunächst während der Abschlusskundgebung auf die bedrückende Situation in der Ukraine aufmerksam machten und später als Wandzeitung im Foyer der Schule weiterhin zeigen, dass Krieg keine Option ist.

 

Neben den genannten Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde gab es auch Unterstützung durch den Förderverein, die Bäckerei Anhalt und in besonderem Maße die Metzgerei Schmitz. 

Verbandsbürgermeister Christ, der Zeit für die Schlusskundgebung gefunden hatte, war ebenfalls voll des Lobes für eine gelungene Veranstaltung, die ihren Höhepunkt in der Gestaltung eines menschlichen Peace-Zeichens und der ukrainischen Fahne fand.