Betriebserkundung Bäckerei Anhalt

Chef und Bäckermeister Werner Anhalt empfing uns in seiner gewohnt offenen und Schülern zugewandten Art in seinem Hauptgeschäft in Asbach und führte uns auf direktem Weg in seine Backstube, wo er große Mengen Teig für uns vorbereitet hatte. Die SuS stellten sich um einen großen Tisch, folgten den Anweisungen von Herrn Anhalt und stiegen direkt in typische Arbeiten eines Bäckers ein. Sie sollten verschiedene Figuren aus den vorgegebenen Teigmengen formen, hier zeigten einige unserer Schülerinnen großes Geschick, während andere etwas deprimiert feststellen mussten, dass ein Weckmann, eine Maus oder eine Brezel nicht ganz leicht zu formen waren und Verwechslungen der Figuren nicht selten vorkamen. Nachdem wir unsere „Kunstwerke“ gemeinsam mit Herrn Anhalt in einen extrem großen Ofen gaben, durften wir uns in der Backstube ein bisschen genauer umgucken und uns wurde vor Augen geführt, welche Maschinen im täglichen Gebrauch einer Bäckerei eingesetzt werden und welchen enormen Wert diese Maschinen haben. Als Nächstes konnten die SuS ihre vorformulierten Fragen stellen, die Herr Anhalt sehr gewissenhaft beantwortete und somit weitere Eindrücke in den Beruf des Bäckers, aber auch in den des Konditors und des Fachverkäufers geben konnte. Am Ende der ca. zweistündigen Betriebserkundung wartete dann noch das Highlight auf unsere SuS, sie konnten ihre fertig gebackenen „Kunstwerke“ aus dem Ofen holen und für den eigenen Verzehr in dafür bereitgestellten Tüten einpacken und auf dem Heimweg genießen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass es eine sehr gute Erfahrung für unsere SuS war, eine Backstube von innen kennenzulernen und dort auch selber praktisch arbeiten zu dürfen, in diesem Sinne möchte ich mich im Namen aller Beteiligten ganz herzlich bei Herrn Anhalt und seiner gesamten Belegschaft für ihre freundliche, unkomplizierte und hilfsbereite Art bedanken, sich uns sehr kurzfristig zur Verfügung zu stellen, um diese Betriebserkundung durchzuführen.

Vielen Dank

 

Werner Simon