Schüleraustausch mit Zypern

Im Frühjahr 2019 fand zum 15. Mal der Schüleraustausch unserer Schule mit dem 19 Mayis Türk Maarif Koleji Girne auf Nordzypern statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben in den vergangenen Jahren Gelegenheit gehabt, nach Nordzypern zu reisen, dort am Schulunterricht teilzunehmen und Land und Leute kennenzulernen. Im Gegenzug kamen viele junge Menschen aus Girne nach Asbach. Die gegenseitigen Besuche fanden jährlich im Wechsel statt.

Im Jahr des zehnjährigen Bestehens waren die Zyperer in Asbach und wurden nicht nur von der gesamten Schule, sondern auch von unserem Verbandsbürgermeister Lothar Röser willkommen geheißen. Neben dem Programm vor Ort fand auch eine mehrtägige Fahrt nach Berlin statt, an der auch die deutschen Schülerinnen und Schüler teilnahmen.

Im Jahr unseres Schuljubiläums trafen sich erneut Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Kulturkreisen, denn die jungen Menschen aus Girne besuchten ihre Asbacher Austauschpartner um gemeinsam mit ihnen zu feiern.

In all den Jahren hat sich aus dem Schüleraustausch eine herzliche Freundschaft zwischen den Schulen entwickelt, die für alle Beteiligten eine große Bereicherung ist.

Der Bericht einer Schülerin

Der einwöchige Schulausflug nach Zypern war eine tolle Erfahrung und auch mein erster richtiger Auslandsausflug. Ich habe, als ich gefragt wurde, ob ich teilnehmen möchte, direkt zugestimmt, weil mir alles sehr interessant vorkam und ich mich total darauf freute, neue Leute, ein neues Land und neue Sprachen kennenzulernen.

Der erste Morgen in Zypern begann damit, dass wir die ersten zwei Stunden am Schulunterricht teilnehmen durften. Die Schule hat einen großen Hof in der Mitte und das Gebäude ist hufeisenförmig rundherum gebildet. Die einzelnen Klassenräume waren ähnlich wie hier in Deutschland aufgebaut.

Wir machten viele interessante Sachen, u. a.: Wir gingen bowlen, picknicken, trafen den Ortsbürgermeister, fuhren Boot, besuchten ein Museum, in dem es tolle alte Sachen gab (wie z. B. Schiffe zum Erkunden), wir besuchten bekannte Städte Zyperns, hatten viel Zeit in der Gruppe, mit der wir z. B. shoppen gingen, die Innenstadt erkundetet, einheimische Cafés besuchten, usw. Wir aßen natürlich auch jeden Tag mit der Gruppe - in tollen Restaurants, wo es immer auch die Möglichkeit gab, vegetarisch zu essen.

Den letzten heißen Tag verbrachten wir am Hotel mit dem Namen Acapulco. Dort gab es einen riesigen Außenpool mit Wasserrutschen. Acapulco ist ein sehr modernes und schönes Hotel in Zypern. Sonntag war Familientag und auch schon der letzte Tag. Manche Familien gingen in den Park, picknickten, grillten oder genossen einfach diesen letzten sonnigen Tag.

Da wir immer Programm hatten, gab es gar keine Zeit, sich Sorgen zu machen oder Heimweh zu bekommen. In der Gruppe wurde keiner ausgeschlossen und alle haben sich bis zur Heimreise viel besser kennengelernt.

Alles hat Riesenspaß gemacht! Nur weiter zu empfehlen!!

Luz-Maria Rogge, Klasse 8b