Praxistagsklasse erhält ein besonderes Coaching

Die Schülerinnen und Schüler, die in der Klassenstufe 9 eine Klasse zum Erwerb der Berufsreife  besuchen, haben donnerstags keinen Unterricht, sondern absolvieren an diesem Tag ein Praktikum in einer Verwaltung oder einem Betrieb um sich im Arbeitsleben zu beweisen, den Traumberuf näher kennenzulernen oder bereits die Weichen für die Ausbildung zu stellen. In diesem Jahr ist die Klasse 9c unsere Berufsreifeklasse und die Jugendlichen haben nach dem zweiwöchigen Einstiegspraktikum vor den Herbstferien im Oktober mit dem Praxistag begonnen.

Im Rahmen dieses Praxistages erhalten die jungen Menschen noch zusätzliche Trainingseinheiten um gut vorbereitet den Einstieg in Praktikum und Berufsleben zu finden.

Für den aktuellen Jahrgang ist es uns gelungen bei „KIWI“ einen Mix aus hilfreichen Tipps zum Verhalten im Betrieb und zwei Tagen voller spannender Übungen aus dem Bereich der Erlebnispädagogik zu buchen.

Alle Beteiligten waren, wie man sieht, mit großer Freude und Eifer bei der Sache und können sich nun zuversichtlich den neuen Herausforderungen stellen.


Planung und Bau eines Modellhauses

Der TuN-Kurs (Technik und Naturwissenschaft) der Klassenstufe 8 hatte sich zur Aufgabe gemacht, ein Modellhaus zu planen und zu bauen. Unter Leitung ihres TuN-Lehrers Herr Müller erstellten die Schülerinnen und Schüler Häuser aus Karton, Kleber, Spielfiguren und weiterem Bastelbedarf. Auch der Innenausbau durfte bei diesem Projekt natürlich nicht fehlen.


Aktive Pausengestaltung durch neue Basketballkörbe

Die Schülerinnen und Schüler des Technikkurses der zwölften Klasse unserer Fachoberschule bauen gemeinsam mit dem FOS-Koordinator Herrn Salzer die neuen Basketballkörbe auf, die wir dank einer großzügigen Spende erhalten haben.

 

Basketball ist im Freien und auch bei niedrigen Temperaturen eine beliebte Sportart und somit wurden die Körbe auch direkt in einem ersten Spiel eingeweiht.


Wanderung zum Bahnhof von Herrn Gussmann

Am 21.12.21 wanderten die Klassen 8b und 8c für einen gemeinsamen Jahresabschluss zum alten Bahnhof in Asbach, der jetzt ein Museum ist. Als die Klassen ankamen, machten sie mit den Lehrerinnen Frau Deblon, Frau Hüttig und Frau Höttges eine Besichtigung. Kurze Zeit später hatte Frau Höttges ein Quiz für die Klassen. Während des Quizes war Herr Gussmann, der Leiter des Museums, so nett und fuhr mit den Schüler*innen mit einer Lokomotive. 

Die Gewinner des Quiz waren Lara und Rebekka aus der 8c.

Von Markus Koch (8c)


IT2School

Neues AG-Angebot ab dem 2. Halbjahr

Im Zweiten Halbjahr wird eine neue AG für die Klassenstufen 7 bis 10 angeboten und findet zukünftig ab dem 01.02.2022 immer dienstags (Nachmittag in der 8./9. Stunde) statt. Unser Leitgedanke als moderne Schule euch ein zukunftsfähiges Angebot zu machen wird hier umgesetzt.

Ihr habt die Möglichkeit, "hinter die Kulissen zu schauen": Wie programmiere ich eine App? Wie funktionieren die Strichodes und oder auch ein QR-Code oder wie nutze ich mein Tablet und Smartphone sinnvoll und zielgerichtet? Diese und andere Fragen verbergen sich hinter dem Begriff AG IT2School "Gemeinsam IT entdecken" und "IT nicht nur kennen, sondern können"!


"7bräsentiert" - Der Podcast

Die Klasse 7b startet ihre Podcast-Reihe

Die Klasse 7b arbeitet mit ihrem Deutschlehrer Herr Brämer an einem Projekt zum Thema „Podcast“.

Schülerinnen und Schüler teilen in den einzelnen Folgen des Podcasts mit dem Namen „7bräsentiert“ ihre Meinung zu verschiedenen Fragestellungen mit.

 

In der ersten Folge beschäftigt sich Jenna Heck zum Beispiel mit der Frage „Sollten Handys im Unterricht erlaubt sein?“ Auch John Eser kommt mit der Frage „Sollten die öffentlichen Verkehrsmittel für Schülerinnen und Schüler kostenlos sein?“ zu Wort.

 

Ihr habt selbst eine Idee für eine spannende Fragestellung oder wollt einen Themenvorschlag einreichen?

 

Schreibt eine E-Mail an m.braemer@rsasbach.de oder sprecht eine Schülerin oder einen Schüler aus der Klasse 7b an.


Weihnachtsgrüße der Musik-AG


Digitale Berufsorientierung mit FindMe!

Am 17. Dezember fand für die Klassenstufen 8 bis 10 ein besonderes Event im Rahmen der Berufsorientierung statt:

 

Neun Firmen hatten ihr digitales Erscheinen zugesagt und präsentierten den Schülerinnen und Schülern in überschaubaren 20-Minutenhäppchen ihren Betrieb, die möglichen Ausbildungen, Karrierechancen und alles Wissenswerte um die Ausbildung. Anschließend gab es noch die Möglichkeit Fragen zu stellen.

In Kooperation mit dem Startup „FindMe!“, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, künftige Azubis und Betriebe zusammenzubringen, wurde hier ein kleiner Ersatz geschaffen für Aktionen wie „Tag der Berufe“, „Markt der Berufe“ oder „Azubi- Speeddating“, die durch Corona leider ausfallen mussten.

Die Schülerinnen und Schüler meldeten viel Positives zurück - sie hatten einen Vormittag lang die Möglichkeit, aus erster Hand Interessantes zum Thema Ausbildung zu erfahren; sie stellten Fragen und machten sich eifrig Notizen.

 

Neben unseren Patenbetrieben Lidl, Wirtgen und Licharz stellten die Bundespolizei, das Asbacher Vorteil-Center, Nachrichtentechnik Becker, die Sparkasse, die Basalt AG und Vario Softwareentwicklung Aufschlussreiches um die jeweiligen Berufe vor.


Kunst im Kasten

Eine Gemeinschaftsarbeit der Klasse 8c nach Louise Nevelson

Hölzernes Strandgut, gedrechselte Tischbeine, Leisten und Holzschrauben – die gefundenen Materialien ordnete Louise Nevelson in Kästen an und fügte sie zu großen Objekten zusammen. Anschließend bemalte sie ihre Werke einfarbig.

 

Die SchülerInnen der 8c sammelten Flaschenverschlüsse, Korken, Knöpfe, Holzteile, alten Schmuck, altes Besteck, Stifte usw..

Die gebrauchten und verbrauchten Dinge, die üblicherweise im Müll landen, wurden auf Pappuntergründe aufgeklebt und erlangten so einen neuen Reiz.

Anschließend wurden die Einzelwerke einfarbig besprüht und als Gemeinschaftsarbeiten zusammengefügt.

Die SchülerInnen zeigten viel Kreativität und Freude bei der Ausführung der Objekte.


Weihnachtsaktion zugunsten von             "Kinder in Not"

Nachdem bedingt durch Corona der Weihnachtsbasar zugunsten von „Kinder In Not e.V.“ in der vergangenen Vorweihnachtszeit ausfallen musste (Traditionell betreibt die Schülergenossenschaft dort einen Stand mit Crêpes und Waffeln.), ließen sich die aktiven Mitglieder der Schülergenossenschaft etwas Neues einfallen, um den Verein wenigstens ein bisschen unterstützen zu können. Nach kurzer Beratung kam man auf die Idee, stattdessen Plätzchen zu backen, zu verkaufen und den Erlös zu spenden. Nicht nur im Kollegium fanden sich Abnehmer, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Asbacher Rathauses machten von der Möglichkeit Gebrauch, leckeres Spritzgebäck oder Spitzbuben zu erwerben und gleichzeitig etwas für die gute Sache zu tun.

Auf diese Weise kamen 193,00 € zusammen,

die gleich auf das Konto „Kinder in Not“ eingezahlt wurden.

 


Tag der offenen Tür

Ausnahmsweise fand der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus an einem Samstag statt, damit berufstätige Eltern von zukünftigen Fünftklässlern die Gelegenheit hatten, die Schule kennenzulernen. 

Nachdem die besonderen Herausforderungen von 3G überwunden waren,

stellte der stellvertretende Schulleiter Bengjamin Bajraktari in der Mensa die Schule vor und erläuterte deren Besonderheiten. 

Da gab es Einiges zu berichten, denn schließlich bietet die RS plus Asbach nicht nur einen durchlässigen Bildungsgang an, der durch die Fachoberschule am gleichen Standort sogar bis zur Fachhochschulreife führen kann, sondern ist auch eine Ganztagsschule in Angebotsform, was gerade für berufstätige Eltern ein wichtiges Kriterium bei der Schulwahl ist.

Als Schwerpunktschule ist die RS plus Asbach zudem Förderort für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf. Von der personellen Ausstattung, die dieses System ermöglicht, profitieren alle: Häufig sind zwei Lehrkräfte in einer Lerngruppe, gegenseitige Unterstützung trägt zu einem förderlichen Lernklima und sozialem Lernen bei.

In Asbach finden Kinder, die gerade ihre Grundschulzeit abgeschlossen haben, ein überschaubares, klassenlehrerzentriertes System in kleinen Klassen, was den  Übergang in die weiterführende Schule sehr erleichtert.

Mit den Profilen der Orientierungsstufe (Bläser-, Sport und MINT-Klasse) wurde ein weiteres Angebot vorgestellt, das es so an den umliegenden Schulen nicht gibt. 

Nach der Einführung erhielten Eltern und Kinder Gelegenheit, sich den Unterricht anzuschauen und sich über die vielfältigen Angebote der Schule zu informieren: 

Scouts aus der Stufe 10 boten verschiedene ‚Erlebnistouren‘ an, die die Gäste mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Form von Gruppenführungen zu den Unterrichts- und Mitmachangeboten geleiteten. Die Schülergenossenschaft sorgte bedingt durch Corona nicht im Schülercafé sondern auf dem Schulhof für Getränke, Waffeln und herzhafte Snacks (alles BIO- wir sind schließlich nachhaltige Schule!), die Skifreizeit, Ganztagsangebot, Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage, die nachhaltige Schule, SEB, Förderverein, die Schulsozialarbeit mit Frau Fischer und Schulhündin Paula stellten sich und ihre Projekte vor. 

Viel Resonanz fand das Sportangebot, das mit einem abwechslungsreichen

Parcours in der Sporthalle aufgebaut war. 

Diese und viele andere Einblicke in eine moderne weiterführende Schule konnten die interessierten kleinen und großen Besucher mit ins Wochenende nehmen.


Die neue SV stellt sich vor

Auch in diesem Jahr standen wieder die SV-Wahlen an. Zur Wahl haben sich SchülerInnen verschiedener Klassen gestellt. Dafür haben sie sich in einem kurzen Video, welches in den Klassen gezeigt wurde, vorgestellt. Alle SchülerInnen hatten dann die Möglichkeit, zwischen 6 SchülerInnen mit je einer Stimme zu wählen.

Nun dürfen wir Lynn Röber, Tabea Süßmann, Maurice Belmedah und Maya Dennes in unserer SV herzlich willkommen heißen. Sie werden jetzt von dem  schon bestehenden SV-Team bei ihrer Arbeit für die Schulgemeinschaft unterstützt.


Soziales Lernen - Eine Starke Gemeinschaft

Die Sozialpädagogin Antje Fischer ermöglichte der Jahrgangsstufe 7 an mehreren Terminen im November einen erlebnispädagogischen Tag in der Turnhalle, bei dem das Thema Teambildung im Vordergrund stand. Spielerisch konnten die Klassen 7a, 7b, 7c und 7d unter Anleitung des Erlebnispädagogen Karsten Schroeter erfahren, wie wichtig es ist, in der Klasse zusammenzuarbeiten, aufeinander zu hören und sich abzusprechen. Im Fokus standen dabei immer wieder gruppendynamische Übungen, bei denen die Schüler/-innen gemeinsam überlegen mussten, wie sie die gestellten Aufgaben lösen konnten. Dabei wurde vor allem auf einen respektvollen Umgang miteinander, das Aufmerksame Zuhören und die Disziplin durchzuhalten (RAD), auch wenn es mal schwierig wird, Wert gelegt. So wurde z.B. die Konzentrationsfähigkeit mit einem Ballspiel, das Bewegung und Merkfähigkeit verknüpft, trainiert.

Jeder Mensch ist in den verschiedensten Situationen Teil eines Teams. Doch nicht jedes Team funktioniert gleich gut. Kommunikation und Vertrauen ineinander sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kooperation.

Durch teambildende Übungen erlebten die Schüler/-innen, dass Gemeinschaft ein fragiles Gebilde ist, das durch Alleingänge Einzelner leicht ins Wanken gerät und durch gemeinsames Zusammenwirken immer wieder stabilisiert werden muss.

Sogar eine nur gemeinsam zu bewältigende fiktive Amazonasüberquerung und ein abenteuerlicher Ausflug an den Nordpol standen auf dem Programm. Hier bewiesen die Schüler/-innen nicht nur Durchhaltevermögen, sondern auch Teamgeist.

Alles in allem verbrachten die Schüler/-innen einen spannenden Tag in der Turnhalle, bei dem sich die Schüler/-innen sichtlich wohl fühlten. Und das ist gut so, denn:

 

Wer sich in der Gruppe aufgehoben fühlt, lernt leichter!

 


Vorlesewettbewerb in der Jahrgangsstufe 6

Hr. Bajraktari, Fr. Weißenfels, Fiona Neumann (1. Platz), Max Kurz (2. Platz), Hr. Galic, Fr. Lehleitner
Hr. Bajraktari, Fr. Weißenfels, Fiona Neumann (1. Platz), Max Kurz (2. Platz), Hr. Galic, Fr. Lehleitner

Die Tradition des Vorlesewettbewerbs an der Konrad-Adenauer-Schule sollte auch in dieser so denkwürdigen Zeit fortgeführt werden. Also versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 am Donnerstag, dem 02.12.2021 zum Schulentscheid in der Mensa. Alle waren gespannt auf die Leistung der beiden auserwählten Leser/innen der Klassen 6a und 6b.

Max Kurz vertrat die 6a mit einem Auszug aus J.K. Rowlings „Harry Potter und der Stein der Weisen“, gefolgt von Fiona Neumann aus der 6b mit „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe. Beide hatten ihren Text sehr gut vorbereitet und interpretierten ihn eindrucksvoll. Auch die Fremdtexte, die sie in der zweiten Runde lesen mussten, bereiteten den versierten Leser/innen keine Schwierigkeiten.

Die Aufgabe, eine Siegerin oder einen Sieger zu ermitteln, fiel der Jury wahrlich nicht leicht, doch nach einiger Überlegung stand die Entscheidung fest: In diesem Jahr gewann Fiona Neumann (6b) den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs!

 

Herzlichen Glückwunsch!


Ein gelungener Abend

Informationsveranstaltung zur Fachoberschule

Am 25.11. durften unser FOS-Koordinator, Bernd Salzer, und die Stufenleiterin der Klassen 9 und 10, Stefanie Klör, trotz der erschwerten Bedingungen mit Eingangskontrolle (3G) sich über zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher freuen. 

Nach der Begrüßung stellte Herr Salzer zunächst die allgemeinen Rahmenbedingungen vor. In einer 2. Runde wurden die Fachrichtungen vorgestellt: „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie „Gesundheit“ wurden von der Linzer FOS-Koordinatorin Bianca Becker vorgestellt, während Ursula John aus Altenkirchen die Fachrichtung „Gestaltung“ präsentierte. 

Den Bereich der Technik, den wir in Asbach anbieten, erläuterte Bernd Salzer näher und zeigte interessante Beispiele aus der praktischen Arbeit.

Für die abschließende kleine Talkrunde nahmen neben den Koordinatorinnen Charlotta Schilling aus Klasse 11, Max Dittrich aus der 12 und der ehemalige FOS-Absolvent Felix Bock Platz, der seine Fachhochschulreife bereits 2014 in Asbach erworben hat. Ergänzt wurde das Podium durch den Ausbilder der Fa. Wirtgen, Andreas Weißenfels, der immer wieder FOS-Praktikantinnen und-Praktikanten betreut.

Sie alle stellten sich den Fragen der Moderatorin (S.Klör), die natürlich wissen wollte, welche Bedeutung die FOS für den Einzelnen hat bzw. welche Erfahrungen sie gemacht haben oder noch machen. Die Teilnehmer waren durchweg voll des Lobes für das Bildungsangebot der FOS. 

Nach einer guten Stunde gab es noch die Gelegenheit, sich an fachrichtungsbezogenen Stehtischen weiter zu informieren und individuelle Fragen zu stellen. So konnten die BesucherInnen eine Fülle von Informationen mit nach Hause nehmen, die für die weitere Karriere sicher von großer Bedeutung sein werden.

 

Gut zu wissen: 

Die Fachoberschule bietet einen zweijährigen Bildungsgang für Schülerinnen und Schüler, die sich nach dem qualifizierten Sekundarabschluss (Mittlere Reife) noch weiter qualifizieren und die Fachhochschulreife (Fachabitur) erreichen möchten.

Am Standort Asbach liegt der Schwerpunkt auf der Fachrichtung „Technik“. Bei erfolgreichem Abschluss ist jedes Studium an jeder deutschen Fachhochschule möglich. In der Klassenstufe 11 findet an drei Tagen in der Woche vom 01. August bis zum 31.07. des Folgejahres ein Praktikum statt; an zwei Tagen werden insgesamt 12 Stunden Unterricht erteilt. Das erfolgreiche Praktikum ist Voraussetzung für die Versetzung in die 12, in der ausschließlich Schulunterricht stattfindet.


Informationsveranstaltung zur Fachoberschule


Programm zum Tag der offenen Tür

- Bitte beachten - 

Der Tag der offenen Tür findet als Informationsveranstaltung für die Neuanmeldungen für die Klassenstufe 5 statt. 


Tag der offenen Tür


Spielefest der Klassen 5-8

Nach zweijähriger, coronabedingter Pause konnte im Herbst 2021 endlich wieder unser Spielfest für die Klassenstufen 5/6 und 7/8 stattfinden. Leider hatte es dieses Mal der Wettergott nicht so gut mit uns gemeint, aber eine erneute Absage kam nicht in Frage und so trotzen die Schülerinnen und Schüler der Konrad-Adenauer-Realschule Regen und kühlen Temperaturen und ließen sich den Spaß nicht verderben.

An insgesamt acht Stationen, die durch Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen betreut wurden, hieß es, sein sportliches Können unter Beweis zu stellen. Dabei stand der Spaß an der Bewegung stets im Vordergrund. Es mussten nasse Schwämme und schwere Kugeln möglichst weit und Frisbees in Ziele geworfen werden. Neben dem klassischen Langlauf über zwei Runden wurde zudem Wasser in kleinen Filmdosen transportiert und ein Geschicklichkeitsspiel mit einem Hula Hoop Reifen durchgeführt.

Unter tatkräftiger Unterstützung ihrer Lehrer kämpften die Klassen um die Punkte. Aufgrund des immer schlechter werdenden Wetters musste die Siegerehrung leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. So endete ein feucht fröhlicher Vormittag in diesem Jahr schon etwas früher mit dem Trocknen der Klamotten in den Klassenräumen.

 

 

Auf ein sonniges Comeback im nächsten Schuljahr!


Verabschiedung unserer Sekretärin Frau Lahr

Gabi Lahr - Unsere sehr wertgeschätzte und gute Seele der Realschule plus Asbach verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand!

Gabi Lahr war 23 Jahre lang für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Schulleitungsmitglieder und viele außerschulische Partner eine wohlgesonnene und verlässliche Unterstützung im Schulalltag. Herr Kurtscheidt von der Schulaufsicht überreichte anlässlich ihrer Verabschiedung einen Blumengruß und bedankte sich herzlich für die stets vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Die Schülergenossenschaft nach getaner Arbeit!
Die Schülergenossenschaft nach getaner Arbeit!

Unsere Schülergenossenschaft Multisteps eSG nahm anlässlich der Verabschiedungsfeier den Catering-Auftrag für verschiedene Finger-Food-Kreationen an und erweiterte das Buffet mit Datteln im Speckmantel auf Ziegenkäse, Hackfleischbällchen mit Dip oder mit Feta gefüllt, Minischnitzel vom Schwein oder Pute, Tomate-Mozzarella-Spieße, Käse-Lauch-Quiche und Spinat-Lachsröllchen. Somit wurden die Feierlichkeiten auch kulinarisch zu einem ganz besonderen Anlass.


Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Am 27.09.2021 wurde unsere Schulgemeinschaft mit einem Festakt in das bundesweite Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen. Die ehemalige rheinlandpfälzische Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat die Patenschaft übernommen und versprochen uns weiterhin bei Projekten zur Seite zu stehen. Auch unser Landrat Achim Hallerbach bot als Schulträger seine kontinuierliche Unterstützung an und zeigte sich erfreut über das soziale Engagement unserer Schülerinnen und Schüler. 

Jetzt liegt es an uns, dass wir jeden Tag daran arbeiten Rassismus zu erkennen und aktiv dagegen vorzugehen.   


Ich + Du = Wir

Erlebnispädagogische Tage in der Jahrgangsstufe 5

Die Klassenleitungen der Jahrgangsstufe 5 haben unter der Leitung des Erlebnispädagogen Karsten Schroeter ein tolles erlebnispädagogisches Projekt auf den Weg gebracht, bei dem Begegnung, soziales Lernen, Kommunikation, Kooperation, Vertrauen, Wahrnehmung und intensive Gruppendynamik ganz oben auf der Fahne standen!

20.-22.09.21: Schon früh am Morgen wanderte immer eine der drei Klassen 5 zur RopeLand Ranch nach Asbach. Dort erwartete uns nicht nur eine Pferdeherde, neben Schafen, Hühnern und Hunden, sondern eine große Wiese inmitten der Natur, die viel Platz für vielfältige Aktionen unter freiem Himmel bot. Die Natur als Lernfeld!

Karsten Schroeter hatte als selbstständiger Abenteuersport- und Erlebnispädagoge, Hochseilgarten- und Kletterwaldtrainer ein vielfältiges Programm an Aktionen und Übungen zusammengestellt, das die Schülerinnen und Schüler herausforderte. Immer wieder war die Klasse gefragt, um schwierige und knifflige Aufgaben gemein-sam bewältigen zu können. Der gefährliche Amazonas musste überquert werden und niemand durfte zurückbleiben. Ein riesiges Tuch wurde mit geschlossenen Augen gemeinschaftlich gehalten, bewegt und auf Spannung gebracht und diente letztlich als Symbol für den Klassenverband. Vertrauens- und Wahrnehmungsübungen zeigten den Schülerinnen und Schülern, dass es nicht um einen „Gegeneinander“, sondern immer um ein Miteinander geht.

Die durchgeführten Aktionen und Übungen wurden anschließend in der gesamten Gruppe reflektiert. Natürlich kam es auch vor, dass die Aktionsphasen unterbrochen werden mussten, um auftretende Probleme zu bearbeiten bzw. gemeinsam zu reflektieren, welche Lösungs-strategien folgerichtig sein könnten. Aber genau das fördert den Zusammenhalt, die Kommunikation und die Konfliktlösung.

Die Pausen wurden zur Stärkung, zum Ausruhen, zum Verweilen oder zur beliebten „Heuschlacht“ genutzt!

Es waren drei Tage voller Abenteuer und Spaß, die den jeweiligen Klassen deutlich gezeigt haben, dass man viele Dinge bewältigen kann, wenn das WIR im Zentrum steht.

 

Ein besonderer Dank gilt Karsten Schroeter für diese erlebnisreichen Tage und die kompetente Be-gleitung! Vielen lieben Dank auch an Frau Fischer, unsere Schul-sozialarbeiterin, für die finanzielle Unterstützung, ohne die diese drei Tage nicht statt-gefunden hätten.

Last but not least: Ganz herzlichen Dank natürlich auch an Anneke und Alexander Seiler, Besitzer der RopeLand Ranch in Asbach, ohne die diese drei Tage nicht zu dem Ereignis geworden wären, denn Erlebnispädagogik lebt von den Erfahrungen in und mit der Natur! Eine schönere Lernatmosphäre und Umgebung hätten wir uns alle nicht vorstellen können.


Einschulungsfeier der 5. Klassen

Unsere Klasse 5a mit Herrn Adams
Unsere Klasse 5a mit Herrn Adams

Am Dienstag, den 31.08.2021 fand in der Mensa der Konrad-Adenauer-Schule, Realschule plus und Fach-oberschule Asbach die Einschulung der 57 neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 statt.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit leuchtend gelben Sonnenblumen auf der Bühne hieß die Schulleiterin Frau Hacker um 9.00 Uhr alle neuen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern sehr herzlich willkommen. Vor dem Hintergrund des aktuell geltenden Hygienekonzepts fand der Start an der RS plus zwar in einem kleinen Rahmen, aber in einer sehr einladenden Atmosphäre statt.

Unsere Klasse 5b mit ihrem Klassenlehrer Herrn Türk
Unsere Klasse 5b mit ihrem Klassenlehrer Herrn Türk

Nach der Begrüßung übernahm die Schulsozialarbeiterin Frau Fischer das Wort und kam zur Freude aller in Begleitung des Schulhundes Paula. Frau Grigoleit als Vorsitzende des Schulelternbeirats (SEB) als auch Frau Centini, in ihrer Funktion als Förder-vereinsvorsitzende, stellten ihre Arbeit und Projekte vor und freuten sich über den Zulauf neuer Mitglieder im Anschluss.

Ferner begrüßte die Didaktische Koordinatorin und Orientierungsstufenleitung Frau Lehleitner die neuen Fünftklässler/innen und hieß sie an Bord der RS plus symbolisiert durch das Schulschiff auf dem Schulhof ebenfalls herzlich willkommen. In ihrer Ansprache an die anwesenden Schüler, Schülerinnen und Eltern hob Fr. Lehleitner hervor, dass es in Schule neben Leistung u.a. auch um Gemeinschaft, Wertschätzung und Einzigartigkeit gehe. Am Beispiel der Geschichte über „Die kleine Schraube“ betonte sie, dass das Miteinander trotz unterschiedlicher (Lern-) Voraussetzungen ein wesentlicher Baustein für eine glückliche als auch erfolgreiche Lernreise an Bord der RS plus sei.

Unsere Klasse 5c mit ihrem Klassenlehrer Herrn Eckolt
Unsere Klasse 5c mit ihrem Klassenlehrer Herrn Eckolt

So lautete die Botschaft: „Alle sind wichtig, um den nächsten Hafen erreichen zu können – jede/r auf seine Art und Weise!“

Anschließend erhielten die Mädchen und Jungen von ihren neuen Klassenleitungen Frau Ronfeld (5a), Herrn Türk (5b) und Herrn Eckoldt (5c) eine leuchtend gelbe Sonnenblume, eine liebevoll gestaltete kleine Schultüte der höheren Klassen und selbstverständlich eine kleine Schraube, die sich sicherlich im Laufe der folgenden Jahre noch zu einer großen Schiffsschraube entwickeln wird!

 

Nach einem gemeinsamen Foto ging der feierliche Akt der Einschulung zu Ende und die Klassen 5a, 5b und 5c bezogen ihre neuen Klassenräume.

 

Trotz Pandemie war die diesjährige Einschulungsfeier ein gelungenes Fest - ein Fest mit Blick auf das Wesentliche und mit ganz viel Herz!